Mittwoch

Auch am dritten Morgen weckte uns die laute Musik. Nach dem interessanten Morgensport setzten wir uns an den Tisch und verspeisten unsere „Zmorgäbrötli“. Sie waren lecker. Nach dem wir unsere Rucksäcke gepackt hatten, marschierten wir gemütlich zur Turnhalle. Erneut wählten wir eine der drei üblichen Sportarten aus und absolvierten das heutige Programm. Nach den knackigen Rüebli und den feinen Guezli, führten wir unsere spannenden Lektionen bis zum Mittag weiter. Hungrig spazierten wir zu unserer Mittagsgrillstelle am Fluss. Dort wartete unser super Küchenteam bereits auf uns. Auf dem Grill brutzelten bereits unsere braungebrannten Bratwürste. Mit vollem Magen trudelten wir zur Seebadi hinüber. Darin vergnügten wir uns 2 Stunden lang und kühlten uns im See oder Schwimmbecken ab. Auf dem steinigen Rückweg machte sich der Muskelkater bemerkbar. Darum waren wir alle froh, dass wir für heute fertig mit dem Sportprogramm waren. Nach dem wohltuenden Nachtessen genossen alle ihren freien Abend im Dorf oder vor der Unterkunft. Um Punkt 21:00 Uhr mussten alle wieder zurück sein. Ohne Dessert ging es dann in die quietschenden Federn.

Bericht: Leonie, Ramona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.